Als Heimarbeit Datenerfassung

Wer sich gut mit dem Computer auskennt und das 10-Finger-System beherrscht, der kann sich mit der Datenerfassung in Heimarbeit ein kleines Taschengeld dazu verdienen.

Natürlich darf man nicht zu viel für wenig Arbeit verlangen. Hängt man sich aber konzentriert und zielstrebig in die Sache rein, dann kann man schon den ein oder anderen Euro damit verdienen. Zuerst einmal sollte man sich aber im Klaren darüber sein, was man kann und wo man noch etwas dazulernen sollte, bevor man sich an die Datenerfassung heranwagt. Auch gilt es: Auch ein Online-Job-Angebot ist nicht für jeden zu haben. Geben Sie sich auch bei dieser Bewerbung etwas Mühe! Ein einfaches "Ja, ich möchte gerne Datenerfasserin sein. Wann kann ich anfangen und wann bekomme ich mein Geld" - damit ist es nicht getan. Denn auch auf diesen Job bewerben sich viele und wenn ihre Mitstreiter eine professionelle Bewerbung mit freundlicher Anrede einschicken, dann werden Sie sich wohl selbst eingestehen müssen, dass Sie hier den Kürzeren ziehen.

Regel für die Bewerbung zur Datenerfassung in Heimarbeit

  • Achten Sie auf Rechtschreibfehler! (Es macht keine guten Eindruck, wenn Sie sich als Datenerfasserin bewerben und es in Ihrem Anschreiben vor Rechtschreibfehlern nur so wimmelt.)
  • Achten Sie darauf, dass Sie auf die Anforderungen der Stellenausschreibung eingehen!
  • Heben Sie sich mit einer sympathischen Ausdrucksweise von den anderen Bewerbern ab!
  • Vermeiden Sie Standardschreiben! (Das langweilt den zukünftigen Auftraggeber nur)